OK

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Außerdem nutzen wir Google Analytics, bieten unsere auf youtube hinterlegten Videos an und verlinken zu externen Seiten. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.



SIE SIND HIER:> Grosse Freiheit > expedition besarabia





Überblick Reisekalender Grosse Freiheit Kleine Fluchten Impressum & AGB Informatives Kontakt






Überblick Reisekalender Grosse Freiheit Kleine Fluchten Kleingedrucktes Informatives Kontakt

Offroadfahrt entlang der Biebrza

expedition besarabia

Campingreise 26. Juli - 09. August 2020




expedition besarabia

26.07. - 08.09.2020 - Offroad-Campingreise Reiseverlauf    Anforderungen   Termin   Preis   Leistungen   Sonstiges   Anmeldung
 Furt am Oberlauf des Dnjestr

Unsere expedition besarabia ist eine ruhige Offroad-Reise für alle, die Lust haben Neuland zu entdecken. Wir folgen dem Fluss Dnjestr von seiner Quelle am Nordrand der Karpaten bis zur Mündung in das Schwarze Meer. Fahrbar mit jedem serienmäßigen Geländewagen. SUV auf Anfrage

Kommen sie mit und entdecken sie eine fast unbekannte Ecke unseres Kontinents. Kommen sie mit auf die VIII. expedition besarabia - über eintausend Kilometer von der südöstlichsten Ecke Polens, vorbei an den ukrainischen Karpaten, durch die Obstplantagen und Sonnenblumenfelder der Republik Moldau in die besarabischen Steppen und weiter bis an den Strand am Schwarzen Meer.

Dabei nutzen wir Wege, die manchmal ausgefahren und steil, manchmal wild verwachsen oder auch staubig sein können, eben unseren Autos angemessen.

Unser Leitfaden ist der Fluss Dnjestr, mit 1360 km Länge etwa so lang wie der Rhein. Einst war er Grenzfluss zwischen Polen und der Türkei, wurde von den Goldenen Horden überrannt, war Handelstraße der Genueser und Siedlungsraum der Draker, Griechen und Römer. Sie alle haben bis in die heutige Zeit Spuren hinterlassen.

Doch war der Dnjster auch über lange Zeit der östliche Grenzraum eines der größten christlichen Königreiche, der polnisch-litauischen Krone. An seinen Ufern siedelten jüdische Glaubensgruppen neben orthodoxen Christen, regiert von katholischen Adeligen.


Ziegen suchen Schatten am Liman des Dnjestr

Aktuell -

Reiseziel Ukraine


Die expedition besarabia startet am Karpatenrand und führt durch den Westen der Ukraine, weiter über Moldawien bis ans ukrainische Donaudelta.

Der Westen der Ukraine und die westliche Seite der Republik Moldau liegen über 1000km entfernt von den Kriegsgebieten Krim und Donbas.
Die Lage im Westen der Ukraine ist so sicher wie vor der Krise. Der Tourismus und das öffentliche Leben verlaufen normal. Die Sicherheit ist gewährleistet, es liegt auch keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Westukraine vor. Alle Reisenden die 2019 den Westen der Ukraine bereist haben, berichten nur Gutes. Aus diesem Grunde freuen wir uns herzlichst darauf diese spannenden Landschaften wieder zu bereisen.

KONTAKT
+48 601 85 68 94
4x4eastward@inet.pl






DIE KURZÜBERSICHT>

Reiseverlauf    Anforderungen   Termin   Preis   Leistungen   Sonstiges   Anmeldung

 Bienenfresser begleiten unsere Wege

expedition besarabia

Für gut zwei Wochen wollen wir den Spuren der verschiedensten Kulturen Europas folgen, alte Burgen entdecken und drei Länder bereisen, Polen, die Ukraine und die Republik Moldawien, bis wir zum Schluss unsere Füße in der Ukraine in das Schwarze Meer tauchen

Reisetermin:
26.Juli - 09. August. 2020 
Reiseländer: Polen - Ukraine - Moldavien
Reiseart: Campingreise im eigenen 4x4
Reisegruppe: Min. 2 / max. 5 Fahrzeuge
Reisedauer: 14 Tage vom Südosten Polens bis ans Schwarze Meer - ohne eigene An- und Abreise
Reiseleistungen: Campinggebühren, Museumsbesuche inklusive
Reisepreis: 1598,-EUR pro Fahrzeug mit bis zu 2 Personen






Ihre Fragen und Anfragen beantworten wir gerne

KONTAKT
+48 601 85 68 94
4x4eastward@inet.pl







WeitereOffroad Reisen & Touren

 

DER REISEVERLAUF

Reiseverlauf    Anforderungen   Termin   Preis   Leistungen   Sonstiges   Anmeldung
 Kirche aus dem 13. Jh. bei Halicz/Ukr

Zum Start zu unserer expedition besarabia durch die Geschichte und Landschaft eines unbekannten Europas treffen wir uns am Sonntag, den 26. Juli 2020 bei Sanok, im äußersten Südosten Polens.

Nach einem letzten Einkauf in einem polnischen Laden geht es am Montag gemeinsam über die Grenze in die Ukraine, um die Quelle des Dnjestr zu finden. Er entspringt in den nordöstlichen Ausläufern der Waldkarpaten.

Weiter reisen wir in angenehmen Tagesetappen nach Südosten. Nicht immer folgen wir direkt dem Flusslauf, aber wir werden immer wieder auf ihn stoßen. Ganz besonders an den interessanten Orten, an denen der Fluss uns Naturschauspiele zeigt, oder die Zeugen der vielfältigen Geschichte zu bestaunen sind.

Zeit für ein wenig Ruhe und die gönnen wir uns mitten in Podolien. Für zwei Tage schlagen wir unsere Zelte auf einem ukrainischen Bauernhof auf, genießen die Gastfreundschaft der Generationen, erkunden die Festung und Stadt Kamieniec Podolski, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Ach und was vielleicht noch wichtiger ist, die bordeigenen Küchen bleiben hier kalt. Unsere Gastgeber verwöhnen uns mit richtiger ukrainischer Hausmannskost und wir haben sogar die Chance die warme Dusche des Hauses zu nutzen.


Heute queren wir die ukrainisch-moldavische Grenze. Nun steht uns ein weiteres Land offen, eine ganz andere Sprache. 3 - 4 Tage Zeit nehmen wir uns, dieses Land zwischen Prut und Nistru zu durchqueren.
Um den politischen Konflikten zu entgehen, reisen wir auf der rechten Seite des Nistru, wie der Dnjestr nun heißt. Moldova mag vielleicht das ärmste Land Mitteleuropas sein, aber auch hier finden wir spannende Kulturdenkmäler, wie in den Fels gehauene Klöster oder alte Burgen, die nicht selten noch auf die Türkenzeit zurückgehen. Und wir finden Wein, den wir uns bei einem Besuch auf einem Weingut schmecken lassen.

Nun sind wir in der Steppe angelangt und damit auch an der moldawisch-ukrainischen Grenze. Ein weiterer Grenzübertritt und wir erreichen den Liman des Dnjestr, der sich hier in dieser „Lagune“ am Schwarzen Meer verliert. Hafen und die Festungsanlage wurden einst durch Sultan Bayezid II. erobert und erhielten den türkischen Namen Akkerman. Gegen Abend erreichen wir einen einfachen Campingplatz am Schwarzen Meer.


Ein Buch zur Reise:
"VERSCHWUNDENE REICHE" von Norman Davies Historiker konzentrieren sich meist auf die Geschichte heutiger Großmächte, Reiche oder Länder - vielleicht mit Ausnahme der Antike. Sie schreiben über deutsche, französische oder englische Geschichte … und so fort. Nicht so Norman Davies.
Hier ein Link zur Leseprobe
 



Weitere Offroad Reisen & Touren

DIE REISEANFORDERUNGEN

Reiseverlauf    Anforderungen   Termin   Preis   Leistungen   Sonstiges   Anmeldung

  Kreisstraße in Moldawien

ALLGEMEINE ANFORDERUNG

Diese Reise ist eine Entdeckerreise. Wir fahren unbekannte Strecken. Mensch und Material sollten also bereit zu Abenteuern sein. Teilnehmen kann hier jeder mit jedem serienmäßigen, Allrad-Fahrzeug. Der Wagen sollte über eine Untersetzung verfügen, sowie mindestens auf AT-Reifen fahren. Eigenes Bergezubehör wie Handschuhe, Bergegurt, (Soft-)Schäkel, Spaten) muss mitgeführt werden.

Ebenso sollte die eigene Campingausrüstung für eine längere Reise ausgelegt sein und auch wiederholtes Übernachten in freier Natur möglich machen.

Im Vordergrund dieser Reise steht die Entdeckung der Landschaft, der Natur und der Kultur abseits der Hauptstrassen. Kleine Wege, manchmal auch nur Pfade werden uns immer wieder zu neuen Abenteuern führen.

Sie reisen in einer kleinen Gruppe von maximal 5 Teilnehmerfahrzeugen.
Sie erleben Land und Leute hautnah und authentisch.
Sie erfahren Natur, Landschaft und Kultur auf einer individuell gestalteten Reise. Geführt und begleitet von sach- und fachkundigen Scouts, die ein offenes Ohr für jedes Anliegen haben.


ANZAHL DER TEILNEHMER


Bei der CAMPINGREISE expedition besarabia besteht eine Mindesteilnehmerzahl von 2 Fahrzeugen.  
Die Teilnehmerzahl wird auf maximal 5 Fahrzeuge begrenzt. 


ANREISE / ABREISE

Die Anreise erfolgt individuell zum Treffpunkt in der Nähe der Stadt Sanok. Den genauen Treffpunkt teilen wir vor Reisebeginn mit.
Die Abreise erfolgt ebenfalls individuell.
Diese Entdeckerreise endet am Schwarzen Meer, etwa 100 km westlich der Stadt Odessa. Wer zurück in den südlichen deutschsprachigen Raum fahren "will", der wird  seine Heimreise wahrscheinlich über das Fernstrassennetz Rumäniens problemlos bewältigen.



UNBEDINGT WICHTIG


Polen ist Schengenland, ständige Kontrollen an den Grenzen sind seitdem entfallen. Trotzdem benötigen sie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass für jede Person im Fahrzeug. Kinder benötigen ebenfalls einen Pass. Haustiere benötigen einen EU-Impfpass.

EU-Bürger und Bürger der Schweiz können visafrei nach Moldavien und in die Ukraine einreisen. Die Ukraine und die Republik Moldau zählen aber nicht zum Schengenraum. Bei Grenzübertritt benötigen sie also für jeden Teilnehmer einen Reisepass, der noch über die Reisezeit hinaus weitere 6 Monate gültig ist. Darüberhinaus benötigen sie die vollständigen Fahrzeugpapiere (KFZ-Schein), einen gültigen Führerschein und eine gültige Grüne Versicherungskarte mit eingetragenen Länderkürzeln UKR und MDL. Hilfeich bei der Grenzkontrolle ist auch, wenn sie wissen, wo die VIN-Nummer ihres Fahrzeugs ablesbar ist, z.B. am Fahrzeugrahmen.


Sollte die Anreise mit einem Fahrzeug geschehen, dessen Halter nicht mit im Fahrzeug anwesend ist (Leasingfahrzeug, Firmenwgen, o.ä.), so bedarf es in Polen und auch in den baltischen Ländern einer notariell beglaubigten Vollmacht des Halters.


Auch der Abschluss eines gültigen Auslandschutzbriefes bei einem Automobilklub hat sich in den Jahren als nützlich erwiesen.


Was sonst noch wichtig sein kann

Ein Fernglas und nicht nur die Kamera oder der Fotoapparat, sondern bei digitalen Kameras auch die Verbindungskabel und ein oder zwei leere USB-Sticks. Dann können wir die Bilder der Reise eventuell ja auch tauschen, so dass jeder nicht nur seine Fotos mit nach Hause nehmen kann.

Allgemeine Reiseinformationen

SICHERHEITSHINWEISE
Das deutsche Auswärtige Amt gibt unter dem Titel Reise und Sicherheit wichtige Tipps für Reisende. Diese verlinken wir hier gerne. 
Polen
Ukraine
Moldavien
(Republik Moldau)


Zeitzonen:
Polen wie deutsche Zeit
Ukraine und Moldavien:
+1 Stunde zur deutschen (Sommer-)Zeit





Kriminalität

An touristisch beliebten Plätzen, insbesondere in den Altstädten der größeren Städte. ist auf Taschendiebe zu achten. Bewahren Sie Geld und Pass getrennt voneinander auf.



Wie wird das Wetter?
Wissen wir nicht und deshalb wissen wir natürlich auch nicht, welche Geländeansprüche auf uns zukommen. Ist alles trocken und hart, wird es staubig, sind die Wege völlig aufgeweicht? Wir wünschen Euch schon jetzt eine angenehme Anreise und stehen für etwaige Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung.



WeitereOffroad Reisen & Touren

DIE LÄNDERINFORMATIONEN

Reiseverlauf    Anforderungen   Termin   Preis   Leistungen   Sonstiges   Anmeldung

Im Dorf mit Linienbus

POLEN


Einreise: Bürger des Schengenraums  können visafrei mit Personalausweis oder Reisepass einreisen. Es bestehen keine ständigen Kontrollstellen an den Grenzen zu anderen Schengenländern.


Strassenverkehr
Zugelassene Höchstgeschwindigkeit ausserort: 90km/h innerorts 50 km/h.
Ein Feuerlöscher sowie je eine Warnweste für alle Insassen im Auto sind empfehlenswert und für polnische Fahrzeuge vorgeschrieben.

Promillegrenze o,o - im Falle eines Vergehens wird Alkohol ab 0,3 Prmille als Straftat geahndet.

Fußgänger sind verpflichtet, bei schlechter Sicht und während der Dunkelheit außerhalb von Ortschaften so genannte Reflektoren bzw. eine Lichtquelle zu tragen, damit sie besser sichtbar sind. Fußgänger müssen diese Reflektoren (auch Katzenaugen genannt) an der Oberbekleidung anbringen.

Finanzielles
In Polen ist der Zloty (PLN) Landeswährung. Bezahlen mit Kreditkarte ist an allen Tankstellen, in grösseren Geschäften und Supermärkten möglich, in kleinen Dorfläden und Pensionen eher nicht.

Tanken
Tanken kann man in Polen und in den Baltischen Ländern fast ganztägig. An allen grösseren Tankstellen kann man mit Karte zahlen.


Zeitzonen:
In Polen gilt, wie in Deutschland, die MEZ, die mitteleuropäische (Sommer-) Zeit

UKRAINE

Einreise: Bürger der EU und der Schweiz können visafrei mit einem Reisepass, der mindestens noch einen Monat über die geplante Reisedauer hinaus gültig ist, in die Ukraine einreisen. Für Haustiere sind entsprechende Impfpapiere mitzuführen.
Zusätzlich zu den KFZ-Papieren benötigen sie für ihr KFZ eine gültige Grüne Versicherungskarte. 

Als Nachweis, dass es sich um ein rechtmäßig genutztes Fahrzeug handelt, muss der im Fahrzeugschein eingetragene Halter zu den Insassen des Fahrzeugs gehören oder  eine Vollmacht des Fahrzeughalters zur Nutzung mit Unterschriftsbeglaubigung, Apostille und Übersetzung in die ukrainische Sprache mitführen.

Strassenverkehr: Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auf Überlandstraßen 110 km/h, auf Landstraßen 90 km/h und in der Innenstadt 60 km/h. Es gilt die 0,0-Promillegrenze.
Sicherheit: Die Mehrheit der Reisenden erlebt die Ukraine als sicheres Reiseland. Es wird dennoch allen Reisenden empfohlen, Umsicht walten zu lassen.

Geldsachen: Die ukrainische Landeswährung heisst Chriwna (UAH). Ohne diese kann man weder einkaufen, noch tanken. es empfiehlt sich also bei der Einreise an der Grenze Geld zu tauschen.

Grundsätzlich gilt: In den Städten des Landes sind fast überall an Geldautomaten mit EC- und Kreditkarte Geldbeträge von bis zu 4.000 UAH pro Abhebung erhältlich. Trotzdem haben wir es schon erlebt, dass Geldautomaten deutsche Karten nicht akzeptierten. Bargeld kann dagegen in Banken getauscht werden.

MOLDAVIEN

Einreise: Bürger der EU und der Schweiz können visafrei mit einem Reisepass, der mindestens noch einen Monat über die geplante Reisedauer hinaus gültig ist, in die Republik Moldau einreisen. Für Haustiere sind entsprechende Impfpapiere mitzuführen. Zusätzlich zu den KFZ-Papieren benötigen sie für ihr KFZ eine gültige Grüne Versicherungskarte.  Als Nachweis dafür, dass es sich um ein rechtmäßig genutztes Fahrzeug handelt, muss der im Fahrzeugschein eingetragene Halter zu den Insassen des Fahrzeugs gehören oder  eine Vollmacht des Fahrzeughalters zur Nutzung mit Unterschriftsbeglaubigung, Apostille und russischer/rumänischer Übersetzung mitführen.

Strassenverkehr: Bei der Einreise mit einem KFZ nach Moldavien ist an der Grenze eine Vignette (ca. 7,-EUR) zu kaufen.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Land beträgt auf Landstraßen 90 km/h und in Ortschaften 60 km/h. Es gilt die 0,0-Promillegrenze.

Sicherheit: Die Mehrheit der Reisenden erlebt Moldavien als sicheres Reiseland. Es wird dennoch allen Reisenden empfohlen, Umsicht walten zu lassen.

Geldsachen: Die moldavische Landeswährung heisst Leu (MDL). Ohne diese kann man auf dem Lande weder einkaufen, noch tanken. es empfiehlt sich also bei der Einreise an der Grenze Geld zu tauschen. Grundsätzlich gilt: In den Städten des Landes sind fast überall an Geldautomaten mit EC- und Kreditkarte Geldbeträge erhältlich. Trotzdem haben wir es schon erlebt, dass Geldautomaten deutsche Karten nicht akzeptierten. Bargeld kann dagegen in Banken und Wechselstuben getauscht werden



WeitereOffroad Reisen & Touren

DIE REISELEISTUNGEN & DER REISEPREIS

Reiseverlauf    Anforderungen   Termin   Preis   Leistungen   Sonstiges   Anmeldung

Offroader campieren am Dnjestr

Die Reiseleistungen

14 Tage Reiseleitung und Betreuung durch das 4x4eastward-Team von mtm-szczecin
1 gemeinsames Abendessen am Anreisetag
3 Campingplatzübernachtungen im eigenen Zelt
2 Übernachtungen inkl. Verpflegung auf einem Bauernhof im eigenen Zelt
1 Weinverköstigung auf einem Weingut in Moldavien
Alle Eintrittsgelder bei Besichtigungen (Festungen, Höhlenbesuche, Stadtführungen, etc.)

Alle weiteren Übernachtungen im eigenen Zelt in der freien Natur.


Der Reisepreis

1.598,- EUR
pro Teilnehmerfahrzeug mit bis zu 2 Personen inklusive der vorstehenden Leistungen.
Jede weitere erwachsene Person im Fahrzeug berechnen wir mit zuzüglichen 250,-EUR

Nicht im Reisepreis eingeschlossen sind:
Mautgebühren und Grenzsteuern
Selbstversorgung an den Tagen mit Übernachtung im Freien
Kosten für Getränke, Trinkgelder und persönliche Ausgaben
An- und Abreisekosten zum Reisebeginn
Treibstoff- evtl. Reparatur - Berge- und Rückführungskosten
Ausgaben z.B. für Behörden, Strafgelder und bei Störung des Reiseablaufs z.B. nicht geplante Hotelübernachtungen bei Pannen, Unwettern, Verspätungen, sowie Versicherungen aller Art.

WeitereOffroad Reisen & Touren




Ihre expedition besarabia Offroad-Reise jetzt online buchen

Nutzen sie unser Buchungsformular und senden sie dieses ausgefüllt per E-Mail an 4x4eastward.eu

WEITERE INFORMATIONEN

Reiseverlauf    Anforderungen   Termin   Preis   Leistungen   Sonstiges   Anmeldung

Felsenkloster am Dnjestr

Die Anreise

Die Anreise erfolgt individuell zum Treffpunkt in der Nähe der Stadt Sanok in Süd-Ost Polen.
Den genauen Treffpunkt teilen wir ihnen vor Reisebeginn mit.
Anreise-Entfernungen:
Berlin - Treffpunkt: 820 km
Köln - Treffpunkt: 1.310 km
München - Treffpunkt: 1.200 km


Der Rückreise

Die expedition transkarpathia endet in Südost-Polen, am selben Campingplatz wie der Anreisetreffpunkt.
Die expedition besarabia hingegen endet am Schwarzen Meer.  Gerne sind wir bereit, ihnen auf der Rückreise zur Seite zu stehen. In den vergangenen Jahren fuhren die Teilnehmer in zwei Gruppen zurück nach Deutschland.  Norddeutsche reisten über Lviv und Polen zurück. Für süddeutsche Teilnehmer scheint der Rückweg über Rumänien der kürzere zu sein, oder sie verweilen einfach ein paar Tage länger am Schwarzen Meer.
Rückreise - Entfernungen expedition besarabia
über Rumänien - München: 2.010 km
über Polen - München: 2.060 km
Zurück nach Köln: 2.230 km
Zurück nach Berlin: 1.750 km


Übernachtung & Verpflegung

Wir campen in freier Natur. Sie übernachten also in ihrem Wagen, Dachzelt oder Zelt. Auch die Verpflegung erfolgt individuell. Einkaufen werden wir fast täglich in den kleinen Dorfläden und auf den Basaren an der Strecke.
Ausnahmen von dieser Regel erleben sie am Ankunftstag, wo wir gemeinsam essen gehen, sowie etwa auf der Mitte, wo wir zu Gast sind bei einer ukrainischen Familie und dort auch beköstigt werden.


Veranstalter

mtm-Szczecin
ul. Czorsztynska 14 - PL 71-163 Szczecin - e-Mail: mtm@inet.pl
Tel: +48 601 85 68 94

Anzahl der Teilnehmer

Die Mindesteilnehmerzahl beträgt 3 Fahrzeuge. Die Teilnehmerzahl wird auf maximal 5 Teilnehmer-Fahrzeuge begrenzt.


Anmeldeschluss

So nicht bereits vorher die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist, schliessen wir die Anmeldung am 1. Juni 2020





Pelikane und Löffler am Donaudelta

DER ÜBERBKLICK

Offroad Reisen & Touren

Was sie sonst noch hier finden


KONTAKT

+48 601 85 68 94
4x4eastward@
Ihre Fragen oder Anfragen zu unseren Reisen und Touren beantworten wir ihnen gerne.

Mit Texten und Reisebeschreibungen versuchen wir die häufigsten Fragen zu beantworten. Kontaktieren sie uns, per Mail oder Telefon, wenn Fragen offen bleiben.

Und schreiben sie uns auch, wenn sie, inspiriert von unserem Reiseprogramm, eine ganz eigene Reise allein, für den eigenen Klub oder Freundeskreis, oder zu einem ganz anderen Termin wünschen.

Rufen sie uns an, oder senden sie uns eine E-Mail: logo